Geschäftsführender Vorstand der CDU-Fraktion im Landschafts-verband Westfalen-Lippe (LWL) besucht Caritas-Werkstatt Nordkirchen

Münster/Nordkirchen. Im Rahmen ihrer alljährlichen Sommertour besuchte der CDU-Fraktionsvorstand des LWL die Caritas-Werkstatt in Nordkirchen. Mit dabei wa-ren auch die beiden LWL-Vertreter aus dem Kreis Coesfeld Anni Willms und der stellv. Fraktionsvorsitzende Konrad Püning. Die Werkstattleiterin Katja Alfing und der stellv. Leiter Rainer Spiekermann freuten sich über das Interesse an dem Thema „Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben“. Sie begrüßten die Gäste gemeinsam mit dem Vorstand des Caritasverbandes Christian Germing, dem Vorsit-zenden des Werkstattrates Jarek Bury und der Vertrauensperson des Werkstattrates Leonard Volmerg.

(v. li.) Wolfgang, Diekmann (parl. Fraktionsgeschäftsführer), Monika Schnieders-Pförtzsch (2. stellv. Vorsitzende der Landschaftsversammlung), Christian Germing (Vorstand Caritas-Verband Coesfeld), Katja Alfing (Werkstattleitung Caritas-Werkstatt Nordkirchen), Michael Pa-vlicic (1. stellv. Vorsitzender der Landschaftsversammlung), Karl Dittmer (stellv. Fraktionsvor-sitzender), Jarek Bur (Vors. des Werkstattrates Nordkirchen), Hans-Jörg Deichholz (sozialpol. Sprecher der CDU-Fraktion), Konrad Püning (stellv. Fraktionsvorsitzender), Anni Willms (LWL-Vertreterin f. den Kreis Coesfeld), Rainer Spiekermann (stellv. Werkstattleiter), Klaus Baumann (stellv. Fraktionsvorsitzender), Leonard Volmerg (Vertrauensperson des Werkstattrates)

Die Mitglieder der CDU-Fraktion zeigten sich erfreut über die vielfältigen Arbeits- und Förderangebote im Bereich der industriellen Montage, der Schreinerei und im Textil-bereich ebenso wie im Garten- und Landschaftsbau. Besichtigt wurde auch der neu ausgebaute Förderbereich für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf.

Positiv hervorgehoben wurden die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten, die den Beschäftigten der Werkstatt im Berufsbildungsbereich durch umfangreiche Rahmen-lehrpläne zur Verfügung stehen. Deutlich wurde auch, dass durch die umfassende Ausbildung der Beschäftigten die Vermittlung auf Außenarbeitsplätze derzeit beson-ders erfolgreich umgesetzt werden kann – teilweise bereits in der Ausbildungsphase der Beschäftigten, die auch auf den Außenarbeitsplätzen fortgesetzt werden kann.

Die Schaffung von Wohnplätzen für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf in Nordkirchen sowie die Anbindung der Werkstatt an den öffentlichen Personennah-verkehr spielen hierbei eine herausragende Rolle.

Für alle Beteiligten war der Austausch sehr informativ und hat den Mitgliedern der CDU-Fraktion erneute Einblicke in die Arbeit von Menschen mit Behinderung ge-währt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.