Vorstand der CDU-Fraktion beim LWL zu Besuch beim Josefsheim in Bigge

Mitglieder des Fraktionsvorstandes zu Besuch bei der Bigge Josefsbrauerei

Mitglieder des Fraktionsvorstandes zu Besuch bei der Bigge Josefsbrauerei

Einmal im Jahr bricht der Vorstand der CDU-Fraktion beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zu einer Sommerbereisung in die einzelnen Regionen von Westfalen-Lippe auf, um sich vor Ort zu Projekten oder Einrichtungen schlau zu machen. „Das ist eine Grundvoraussetzung, um fundierte, gute Entscheidungen in der Landschaftsversammlung treffen zu können“, erläutert Fraktionsvorsitzende Eva Irrgang (Landrätin im Kreis Soest). Mit dabei waren u. a. auch die heimischen Abgeordneten aus dem Hochsauerlandkreis Werner Wolff (Meschede) und Wolfgang Diekmann (Brilon), der seit dieser Wahlperiode auch das Amt des parlamentarischen Geschäftsführers der LWL-Fraktion bekleidet. Ein Ziel in diesem Jahr war das Josefsheim Bigge und hier besonders das Integrationsunternehmen „JOSEFS-Brauerei“. Im Jahre 2000 wurde dieses Unternehmen gegründet. Es ist die erste behindertengerechte Firma zur Getränkeherstellung in Europa. Sie bietet z. Zt. 8 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung. Die Stiftung Wohlfahrtspflege des Landes NRW und das Integrationsamt des LWL fördern finanziell die Einrichtung der barrierefreien Josefs-Brauerei. Hubert Vornholt, Geschäftsführer des Josefsheims Bigge: „Die Brauerei bietet ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, unter realen Bedingungen zu arbeiten. Heute laufen pro Stunde rund  3.000 Flaschen Bier und alkoholfreie Getränke über das Band. Dieses ist ein Unternehmen, was sich am Markt behaupten muss“.

Mitglieder des Fraktionsvorstandes zu Besuch bei der Bigge Josefsbrauerei

Mitglieder des Fraktionsvorstandes zu Besuch bei der Bigge Josefsbrauerei

Das Josefsheim kümmert sich um mehr als 800 Menschen mit Behinderung und anderen Unterstützungsbedarfen. Das Angebot umfasst u. a.: Wohnmöglichkeiten für Menschen aller Altersgruppen, berufliche Erstausbildung, Arbeit und Beschäftigung, schulische Rehabilitation, einen heilpädagogischen Kindergarten und ambulante Hilfen.

Breiten Raum nahm die Diskussion mit dem Leitungsteam der Einrichtung und den Vertretern der Behinderten ein. Viele Themen wurden den Verantwortlichen der CDU-LWL-Fraktion vorgetragen und anschließend lebhaft diskutiert, wie u. a. das Dauerthema der Eingliederungshilfe bis hin zum Bundesteilhabegesetz

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.